top of page
  • AutorenbildSilvia Josten

Ab 01.03. gelten neue Versicherungs-Kennzeichen für Roller

Aktualisiert: 13. Feb.


Blaues Kennzeichen am Hinterrad-Schutzblech eines Mopes
Ab 1. März sind nur noch blaue Kennzeichen gültig. Bild: GDV.de

Die rechtzeitige Montage der neuen Versicherungs-Kennzeichen im Frühjahr sollte kein Rollerfahrer vergessen. Die Vergangenheit zeigt, dass ein guter Versicherungsschutz wichtig ist. Rollerfahrer müssen stets ein gültiges Versicherungs-Kennzeichen haben, um am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen. Die KFZ-Haftpflichtversicherer registrierten 1.150 Schadenfälle im Jahr 2020 bei rund 180.000 versicherten Fahrzeugen. „Die Kfz-Haftpflichtversicherer zahlten für jeden dieser Unfälle im Schnitt rund 3.850 Euro.“, sagte Jörg Asmussen, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Nach dieser Auswertung weisen e-Scooter eine ähnliche Schadenbilanz auf wie Mofas und Mopeds. Jedoch ist das Unfallgeschehen von e-Scootern im Vergleich zu Fahrrädern relativ gering. Denn bei Fahrradfahrern gab es im Zeitraum Januar bis Oktober des Jahres 2021 rund 72.600 Unfälle mit Personenschaden. Dagegen waren es bei den Elektrokleinstfahrzeugen im gleichen Zeitraum lediglich 4.577 Unfälle. (Quelle: Statistisches Bundesamt)


Wann müssen die neuen Moped-Kennzeichen montiert werden?

Im Frühjahr ist es wieder so weit: In der Nacht zum 1. März wechseln viele e-Fahrzeuge das Kennzeichen. Sharinganbieter, aber auch Privatpersonen müssen die neuen Saisonkennzeichen ab dem 1.3. montiert haben, da die Roller-Versicherung nur maximal bis zum letzten Februartag des Jahres gilt. Sobald du auf öffentlichen Wegen unterwegs sein möchtest, benötigst du das Moped-Kennzeichen. Das gilt auch für Mofas, e-Scooter, Segways und Microcars der Klasse L6e bis 45 km/h.


Welche Farbe haben Versicherungs-Kennzeichen 2024?

In diesem Jahr erkennst du eine gültige Roller-Versicherung an der Farbe "Blau". Um erkennen zu können, ob der Versicherungsschutz aktuell ist, wechselt die Farbe jedes Jahr Ende Februar zwischen schwarz, blau und grün. Dies gilt auch für e-Scooter. Neue Kennzeichen gibt es bei den Versicherern. Die Tarife und Leistungen sind dabei leicht variierend. Es lohnt sich ein Preisvergleich.



Mit unserem Partner Zurich Versicherung bieten wir einen umfassenden E-Mobilschutz für Elektrofahrzeuge:



Für welche Fahrzeuge gilt das neue Versicherungs-Kennzeichen?

Fahrzeuge der Klasse L1e, e-Scooter und e-Bikes bis 45 km/h Tretunterstützung (S-Pedelecs) benötigen ab dem 1. März neue Versicherungskennzeichen. Ob du dabei elektrisch oder mit einem Verbrenner fährst, ist nicht relevant. Im Gegensatz zu Versicherungsprämien von e-Autos gibt es hier leider keine Vorteile für e-Fahrzeuge. In diesem Jahr wechselt die Farbe auf Blau. 


Die Versicherungspflicht besteht für:

  • Kleinkrafträder wie Roller, Mofas und Mopeds mit max. 50 Kubikzentimeter Hubraum und einer Höchstgeschwindigkeit bis zu 45 km/h. (L1e)

  • e-Scooter mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h.

  • e-Bikes mit Tretunterstützung über 25 km/h und max. 45 km/h Höchstgeschwindigkeit.

  • Quads und Trikes mit max. 50 Kubikzentimeter Hubraum und einer Höchstgeschwindigkeit bis zu 45 km/h.

  • Motorisierte Krankenfahrstühle

  • Mofas und Mopeds aus DDR Produktion mit einer Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h, die bereits vor dem 01.03.1992 versichert waren.

  • Microcars der Klasse L6e mit einer Höchstgeschwindigkeit von max. 45 km/h, die schon bereist ab einem Alter von 15 Jahren gefahren werden können.


Gibt es spezielle Kennzeichen für e-Scooter?

Die Fläche zum Anbringen eines Kennzeichens ist bei e-Scootern begrenzt. Daher gibt es für Elektrokleinstfahrzeuge kleinere Klebeetiketten. Die alten löst man am besten mit einem Föhn vorher ab, reinigt den Untergrund und kann dann das neue Versicherungs-Kennzeichen aufkleben.

Manche Versicherer bieten inzwischen auch Klebeetiketten im größeren Format für Mopeds an, statt der bekannten Blechschilder.


e-Scooter Trittbrett von hinten mit einem blauen Klebe-BVersicherungskennzeichen auf Pflastersteinen stehend.
Auch e-Scooter benötigen ein gültiges Kennzeichen.

Was kostet das neue Kennzeichen für e-Scooter und Elektro-Mopeds?

Der Preis einer 12-Monats-Versicherung hängt von unterschiedlichen Faktoren wie dem Alter des Fahrers, dem Wohnort und der Leistung des Mopeds ab. e-Scooter und Segways gehören zur Kategorie eKFV. Deshalb erhalten diese Fahrzeuge kleinere Klebekennzeichen mit den Maßen 6,7×5,5 cm. Gültig sind die neuen Kennzeichen bis zum letzten Tag im Februar des Folgejahres. Viele Versicherer bieten einen Online-Abschluss der Versicherung über die eigene Seite an. Hier sind die Fahrzeugdaten, die persönlichen Daten und das Alter der Nutzer einzugeben. Daraus berechnet sich der Tarif, aber dieser ist nicht immer einheitlich. Die Höhe kann sehr unterschiedlich sein: Die Haftpflichtprämie gibt es von 24,80 € beim e-Scooter bis 75,00 € beim Moped. Zusätzlich kannst du weitere Kasko-Optionen abschließen, die dann mit Extra-Prämien bis zu 100 € zusätzlich berechnet werden. Wichtig ist das Alter aller Nutzer des Fahrzeugs zu bedenken. Wenn Minderjährige einen e-Scooter oder Personen unter 25 Jahren einen e-Roller mit nutzen, schlägt sich das in der Versicherungsprämie nieder.

Deshalb unser Tipp: Preise vergleichen und von Jahr zu Jahr neu entscheiden.


Wo bekommt man Versicherungs-Kennzeichen?

Versicherungsfilialen haben ab Ende Februar in der Regel einen Vorrat an Kennzeichen, die du sofort mitnehmen kannst. Du kannst aber auch online deine Versicherung abschließen, dann bekommst du das Kennzeichen bequem per Post zugesendet.

Die Versicherungspolice solltest du übrigens immer dabei haben, wenn du mit dem Fahrzeug unterwegs bist.

Tipp: Wir empfehlen zumindest eine digitale Version als Datei auf dem Smartphone abgespeichert zu haben.


Versicherungs-Kennzeichen im Ausland: Was muss man beachten?

Wenn du mit deinem e-Moped oder Roller ins Ausland fährst, gibt es einiges zu beachten. Zuerst solltest du prüfen, ob deine Versicherung auch im Ausland gültig ist. Informiere dich über die spezifischen Anforderungen und Verkehrsregeln des Ziellandes. Manche Länder erkennen das deutsche Versicherungs-Kennzeichen direkt an, zumindest für einen bestimmten Zeitraum. In anderen kann eine zusätzliche lokale Versicherung notwendig sein. Auch wichtig: Notiere dir die Kontaktinformationen deines Versicherers für den Notfall. So bist du gut vorbereitet und kannst deine Auslandsfahrt mit dem e-Moped oder e-Scooter sorgenfrei genießen.


Was passiert bei Verlust oder Diebstahl eines Moped-Kennzeichens?

Bei Verlust oder Diebstahl eines Versicherungs-Kennzeichens solltest du schnell handeln. Melde den Vorfall unverzüglich bei der Polizei und deiner Versicherungsgesellschaft. Die Diebstahlanzeige ist wichtig, denn sie dient als Nachweis. Danach musst du ein neues Kennzeichen bei deiner Roller-Versicherung beantragen. Dies ist mit Kosten verbunden, da das Versicherungs-Kennzeichen neu ausgestellt werden muss. Wichtig: Ohne ein gültiges Versicherungs-Kennzeichen darfst du mit deinem Moped oder e-Scooter nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Das Fahren ohne Kennzeichen kann zu Bußgeldern führen und hat oft auch Versicherungsnachteile im Schadensfall. Sorge also dafür, dass du dein Roller umgehend nach Erhalt des neuen Kennzeichens wieder ordnungsgemäß kennzeichnest.



Dir fehlt noch das passende Fahrzeug zum Kennzeichen? Hier wirst du sicher fündig oder lasse dich von unserem e-finder beraten.  


Mit unserem Partner Zurich Versicherung bieten wir einen umfassenden E-Mobilschutz für Elektrofahrzeuge:



20 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page