top of page

Suchergebnisse

131 Ergebnisse gefunden für „“

e-News (78)

  • 24-Stunden Probefahrt mit dem Volvo EX30

    Während sich Probefahrten normalerweise allenfalls über ein paar Stunden erstrecken, lässt sich der vollelektrische Volvo EX30 jetzt im persönlichen Alltag ausgiebig auf Herz und Nieren prüfen. Morgens die Fahrt zur Schule und Arbeit, nachmittags ein kurzer Abstecher in den Supermarkt, zum Kindergarten und Fußballtraining, ehe abends noch ein Besuch im Fitnessstudio ansteht: Der Langzeittest rund um die Uhr ist ab sofort bei allen teilnehmenden Volvo Partnern buchbar. „Elektroautos kämpfen immer noch mit Vorurteilen wie mangelhafter Reichweite und langen Ladezeiten. Dass moderne Elektroautos viel besser als ihr Ruf sind, beweist der neue Volvo EX30 eindrucksvoll. Unser kompaktes E-SUV überzeugt auf den ersten Metern genauso wie über längere Zeit und Distanzen“, sagt Herrik van der Gaag, Geschäftsführer von Volvo Car Germany. „Mit einer bis zu 24-stündigen Probefahrt, die unter dem Motto unserer deutschlandweiten Kampagne ‚Deutschland fährt Volvo EX30‘ steht, können sich Interessenten nun selbst davon überzeugen.“ Du möchtest e-Mobilität auch live erFAHREN? Buche über voylt deine kostenlose Probefahrt. Der Volvo EX30 bringt ausreichend Reichweite Der Kompakt-SUV bietet drei Antriebsvarianten von 200 kW (272 PS) bis 315 kW (428 PS) Leistung. Zur Auswahl stehen zwei Batteriegrößen. Die maximale Reichweite pro Akkuladung beträgt 476 Kilometer (WLTP kombiniert), innerorts sind sogar noch größere Distanzen möglich. Der Stromverbrauch liegt kombiniert (nach WLTP) bei 18,0-16,7 kWh/100 km. Der anschließend fällige Ladestopp von 10 auf 80 % dauert dank einer Ladeleistung von bis zu 153 kW (Twin Motor) an entsprechenden Schnellladestationen gerade einmal 26 Minuten. An der heimischen Wallbox dauert die Aufladung 6 bis 8 Stunden je nach Antriebsart. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei allen Modellen auf 180 km/h begrenzt. Das zulässige Gesamtgewicht ist relativ hoch mit 2.210 - 2.335 kg. Bei 4,23 Metern Länge genießen bis zu fünf Personen nicht nur viel Platz. Du kommst auch in den Genuss zahlreicher Annehmlichkeiten wie dem von Google entwickelten Android Automotive Infotainmentsystem mit 12,3-Zoll-Touchscreen und 5G-Konnektivität sowie einem markentypisch umfassendem Sicherheitsniveau. Drei Ausstattungslinien, fünf Lackierungen und Optionen für Farben, Sitzbezüge und Räder bieten darüber hinaus Spielraum zur Individualisierung. Das Kofferraumvolumen beträgt bis zu 318 Liter, in der Front kommen dank Frunk nochmal 7 Liter dazu. Die Single Motor Variante mit 272 PS (200 kW) ist ab 36.590 € erhältlich, die Single Motor Extended Range schlägt mit 41.790 € zu Buche und der Twin Motor Performance Version mit 428 PS (315 kW) ist ab 48.490 € zu haben. Probefahrt bei Volvo mit Gewinnmöglichkeit Wem 24 Stunden Testfahrt nicht reichen, der kann sich am nationalen Gewinnspiel unter https://formular.volvocars-haendler.de/ beteiligen: Unter allen Probefahrt-Teilnehmern verlost der Importeur der schwedischen Premium-Automobilmarke einen von drei Volvo EX30 für sechs Monate. Voraussetzung ist lediglich, dass Fotos bzw. Videos von der Probefahrt mit der Volvo Community geteilt werden. Wer sich bis zum 31. Juli 2024 für den Kauf eines vollelektrisches Volvo Modells entscheidet oder mit fester Laufzeit abonniert, nimmt zusätzlich bei Volvo Car Germany an der Verlosung für einen von insgesamt 600 Plätzen für ein Fahrsicherheitstraining teil. Auf dem Verkehrsübungsplatz lassen sich die Grenzen der vollelektrischen Volvo Modelle in sicherer Umgebung ausloten und die fortschrittlichen Sicherheitssysteme in Aktion erleben. Volvo ändert Modellbezeichnungen Volvo Cars vereinheitlicht die Modellnamen seiner Elektroautos: Der Volvo XC40 Recharge Pure Electric hört künftig auf den Namen Volvo EX40, aus dem Volvo C40 Recharge Pure Electric wird zum Modelljahr 2025 der Volvo EC40. Mit dem kleinen Volvo EX30, dem großen Volvo EX90 und dem Van Volvo EM90 bringt das Unternehmen in diesem Jahr drei weitere e-Autos auf den Markt. „Indem wir die Modellnamen unserer ersten Elektromodelle mit dem erweiterten E-Portfolio in Einklang bringen, vereinfachen wir für unsere Kunden die Erkennung unserer vollelektrischen Modelle“, sagt Björn Annwall, Chief Commercial Officer und stellvertretender CEO bei Volvo Cars. Die Plug-in-Hybride sind künftig am Zusatz T6 bzw. T8 erkennbar, der auf die jeweilige Leistungsstufe der Motorenkombination verweist. Der Volvo XC40 bleibt als Bezeichnung für das konventionell angetriebene Kompakt-SUV mit Verbrennungsmotor erhalten. Ab wann ist die Probefahrt mit dem Volvo EX30 möglich? Deine Probefahrt kannst du ab sofort buchen. Über die Internetseite von volvo gelangst du zu einer Händlersuche, die dir zeigt welche Möglichkeiten es in deine Nähe gibt. Mehr Informationen zum Volvo EX30 und dem 24-Stunden Probefahrt-Angebot findest du auf der Herstellerseite. Deine Volvo Probefahrt buchst du direkt bei dem Händler in deiner Nähe. Du möchtest e-Mobilität auch live erFAHREN? Schau dir unser aktuelles kostenloses Probefahrtangebot an. Hat dir unsere Information gefallen? Dann bewerte uns auf Google.

  • Ab 01.03. gelten neue Versicherungs-Kennzeichen für Roller

    Die rechtzeitige Montage der neuen Versicherungs-Kennzeichen im Frühjahr sollte kein Rollerfahrer vergessen. Die Vergangenheit zeigt, dass ein guter Versicherungsschutz wichtig ist. Rollerfahrer müssen stets ein gültiges Versicherungs-Kennzeichen haben, um am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen. Die KFZ-Haftpflichtversicherer registrierten 1.150 Schadenfälle im Jahr 2020 bei rund 180.000 versicherten Fahrzeugen. „Die Kfz-Haftpflichtversicherer zahlten für jeden dieser Unfälle im Schnitt rund 3.850 Euro.“, sagte Jörg Asmussen, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Nach dieser Auswertung weisen e-Scooter eine ähnliche Schadenbilanz auf wie Mofas und Mopeds. Jedoch ist das Unfallgeschehen von e-Scootern im Vergleich zu Fahrrädern relativ gering. Denn bei Fahrradfahrern gab es im Zeitraum Januar bis Oktober des Jahres 2021 rund 72.600 Unfälle mit Personenschaden. Dagegen waren es bei den Elektrokleinstfahrzeugen im gleichen Zeitraum lediglich 4.577 Unfälle. (Quelle: Statistisches Bundesamt) Wann müssen die neuen Moped-Kennzeichen montiert werden? Im Frühjahr ist es wieder so weit: In der Nacht zum 1. März wechseln viele e-Fahrzeuge das Kennzeichen. Sharinganbieter, aber auch Privatpersonen müssen die neuen Saisonkennzeichen ab dem 1.3. montiert haben, da die Roller-Versicherung nur maximal bis zum letzten Februartag des Jahres gilt. Sobald du auf öffentlichen Wegen unterwegs sein möchtest, benötigst du das Moped-Kennzeichen. Das gilt auch für Mofas, e-Scooter, Segways und Microcars der Klasse L6e bis 45 km/h. Welche Farbe haben Versicherungs-Kennzeichen 2024? In diesem Jahr erkennst du eine gültige Roller-Versicherung an der Farbe "Blau". Um erkennen zu können, ob der Versicherungsschutz aktuell ist, wechselt die Farbe jedes Jahr Ende Februar zwischen schwarz, blau und grün. Dies gilt auch für e-Scooter. Neue Kennzeichen gibt es bei den Versicherern. Die Tarife und Leistungen sind dabei leicht variierend. Es lohnt sich ein Preisvergleich. Mit unserem Partner Zurich Versicherung bieten wir einen umfassenden E-Mobilschutz für Elektrofahrzeuge: Für welche Fahrzeuge gilt das neue Versicherungs-Kennzeichen? Fahrzeuge der Klasse L1e, e-Scooter und e-Bikes bis 45 km/h Tretunterstützung (S-Pedelecs) benötigen ab dem 1. März neue Versicherungskennzeichen. Ob du dabei elektrisch oder mit einem Verbrenner fährst, ist nicht relevant. Im Gegensatz zu Versicherungsprämien von e-Autos gibt es hier leider keine Vorteile für e-Fahrzeuge. In diesem Jahr wechselt die Farbe auf Blau. Die Versicherungspflicht besteht für: Kleinkrafträder wie Roller, Mofas und Mopeds mit max. 50 Kubikzentimeter Hubraum und einer Höchstgeschwindigkeit bis zu 45 km/h. (L1e) e-Scooter mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. e-Bikes mit Tretunterstützung über 25 km/h und max. 45 km/h Höchstgeschwindigkeit. Quads und Trikes mit max. 50 Kubikzentimeter Hubraum und einer Höchstgeschwindigkeit bis zu 45 km/h. Motorisierte Krankenfahrstühle Mofas und Mopeds aus DDR Produktion mit einer Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h, die bereits vor dem 01.03.1992 versichert waren. Microcars der Klasse L6e mit einer Höchstgeschwindigkeit von max. 45 km/h, die schon bereist ab einem Alter von 15 Jahren gefahren werden können. Gibt es spezielle Kennzeichen für e-Scooter? Die Fläche zum Anbringen eines Kennzeichens ist bei e-Scootern begrenzt. Daher gibt es für Elektrokleinstfahrzeuge kleinere Klebeetiketten. Die alten löst man am besten mit einem Föhn vorher ab, reinigt den Untergrund und kann dann das neue Versicherungs-Kennzeichen aufkleben. Manche Versicherer bieten inzwischen auch Klebeetiketten im größeren Format für Mopeds an, statt der bekannten Blechschilder. Was kostet das neue Kennzeichen für e-Scooter und Elektro-Mopeds? Der Preis einer 12-Monats-Versicherung hängt von unterschiedlichen Faktoren wie dem Alter des Fahrers, dem Wohnort und der Leistung des Mopeds ab. e-Scooter und Segways gehören zur Kategorie eKFV. Deshalb erhalten diese Fahrzeuge kleinere Klebekennzeichen mit den Maßen 6,7×5,5 cm. Gültig sind die neuen Kennzeichen bis zum letzten Tag im Februar des Folgejahres. Viele Versicherer bieten einen Online-Abschluss der Versicherung über die eigene Seite an. Hier sind die Fahrzeugdaten, die persönlichen Daten und das Alter der Nutzer einzugeben. Daraus berechnet sich der Tarif, aber dieser ist nicht immer einheitlich. Die Höhe kann sehr unterschiedlich sein: Die Haftpflichtprämie gibt es von 24,80 € beim e-Scooter bis 75,00 € beim Moped. Zusätzlich kannst du weitere Kasko-Optionen abschließen, die dann mit Extra-Prämien bis zu 100 € zusätzlich berechnet werden. Wichtig ist das Alter aller Nutzer des Fahrzeugs zu bedenken. Wenn Minderjährige einen e-Scooter oder Personen unter 25 Jahren einen e-Roller mit nutzen, schlägt sich das in der Versicherungsprämie nieder. Deshalb unser Tipp: Preise vergleichen und von Jahr zu Jahr neu entscheiden. Wo bekommt man Versicherungs-Kennzeichen? Versicherungsfilialen haben ab Ende Februar in der Regel einen Vorrat an Kennzeichen, die du sofort mitnehmen kannst. Du kannst aber auch online deine Versicherung abschließen, dann bekommst du das Kennzeichen bequem per Post zugesendet. Die Versicherungspolice solltest du übrigens immer dabei haben, wenn du mit dem Fahrzeug unterwegs bist. Tipp: Wir empfehlen zumindest eine digitale Version als Datei auf dem Smartphone abgespeichert zu haben. Versicherungs-Kennzeichen im Ausland: Was muss man beachten? Wenn du mit deinem e-Moped oder Roller ins Ausland fährst, gibt es einiges zu beachten. Zuerst solltest du prüfen, ob deine Versicherung auch im Ausland gültig ist. Informiere dich über die spezifischen Anforderungen und Verkehrsregeln des Ziellandes. Manche Länder erkennen das deutsche Versicherungs-Kennzeichen direkt an, zumindest für einen bestimmten Zeitraum. In anderen kann eine zusätzliche lokale Versicherung notwendig sein. Auch wichtig: Notiere dir die Kontaktinformationen deines Versicherers für den Notfall. So bist du gut vorbereitet und kannst deine Auslandsfahrt mit dem e-Moped oder e-Scooter sorgenfrei genießen. Was passiert bei Verlust oder Diebstahl eines Moped-Kennzeichens? Bei Verlust oder Diebstahl eines Versicherungs-Kennzeichens solltest du schnell handeln. Melde den Vorfall unverzüglich bei der Polizei und deiner Versicherungsgesellschaft. Die Diebstahlanzeige ist wichtig, denn sie dient als Nachweis. Danach musst du ein neues Kennzeichen bei deiner Roller-Versicherung beantragen. Dies ist mit Kosten verbunden, da das Versicherungs-Kennzeichen neu ausgestellt werden muss. Wichtig: Ohne ein gültiges Versicherungs-Kennzeichen darfst du mit deinem Moped oder e-Scooter nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Das Fahren ohne Kennzeichen kann zu Bußgeldern führen und hat oft auch Versicherungsnachteile im Schadensfall. Sorge also dafür, dass du dein Roller umgehend nach Erhalt des neuen Kennzeichens wieder ordnungsgemäß kennzeichnest. Dir fehlt noch das passende Fahrzeug zum Kennzeichen? Hier wirst du sicher fündig oder lasse dich von unserem e-finder beraten. Mit unserem Partner Zurich Versicherung bieten wir einen umfassenden E-Mobilschutz für Elektrofahrzeuge: Hat dir unsere Information gefallen? Dann bewerte uns auf Google.

  • Elektroautos sind klimafreundlicher als Verbrenner

    Nun ist es wissenschaftlich bestätigt: Elektrisch angetriebene Fahrzeuge haben deutliche Klimavorteile gegenüber Verbrennern. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung (ifeu), die vom Umweltbundesamt (UBA) in Auftrag gegeben wurde. Die Studie untermauert die bereits viel diskutierte These, dass elektrisch angetriebene Fahrzeuge klimafreundlich sind, vor allem haben sie beim Klimaschutz "sehr deutliche Vorteile" gegenüber Verbrennungsfahrzeugen, selbst wenn diese zukünftig mit e-Fuels betrieben werden. Wer heute ein e-Auto fährt, ist um 40 % umweltschonender unterwegs, selbst wenn der Strom dafür noch zum Teil aus Kohle oder Erdgas hergestellt wird. Der Stromanteil aus erneuerbaren Energien im Netz beträgt derzeit etwa die Hälfte und soll zum Beispiel bis 2030 rund 80 % betragen. Elektroautos sind klimafreundlicher als gedacht Das ifeu-Team hat über 3 Jahre hinweg Daten gesammelt. So wurden für alle Fahrzeugtypen die Klima- und Umweltbelastungen über den gesamten Lebensweg berechnet und dabei mehrere Antriebsarten verglichen: Verbrenner mit Benzin, Diesel oder Erdgas, Wasserstofffahrzeuge mit Brennstoffzelle sowie Batterie-Fahrzeuge und Hybride mit Elektro- und Verbrennungsmotor. Mit umfassenden unterschiedlichen Zukunfts-Szenarien bis zum Jahr 2050 ist die neue ifeu-Studie die aktuell umfangreichste Untersuchung zum Thema ‚Alternative Antriebe und ihre Umweltwirkungen‘. Hierbei wurde auch berücksichtigt, dass die Verbrenner in naher Zukunft mit den aufwendig hergestellten e-Fuels betrieben werden. Das Ergebnis der Studie zeigt: e-Fahrzeuge wie beispielsweise Elektroautos sind bereits heute klimafreundlicher, sie schneiden auch langfristig in anderen Umweltkategorien wie Feinstaubbelastung, Versauerung des Regens oder Ozonschädlichkeit besser ab als Verbrenner. Batterien sind umweltschonender als gedacht Weiterhin lässt sich feststellen, dass die Herstellung, Nutzung und Entsorgung der Batterien über den ganzen Lebensweg hinweg nur zu 15 bis 20 % der gesamten Klimawirkung der e-Fahrzeuge verantworten. Frühere Untersuchungen haben dies weitaus dramatischer dargestellt. „Die Batterie-Herstellung ist in den letzten Jahren im Schnitt deutlich klimafreundlicher geworden, vor allem, weil die Energiedichte der Batterien steigt und die Zellfertigung umweltfreundlicher geworden ist“, sagte Studienleiterin Kirsten Biemann. Und die Entwicklung neuer und nachhaltigerer Batterietechnologie schreitet weiter voran, sodass die Herstellung leistungsfähigerer Batterien zukünftig noch umweltfreundlicher aussehen wird. e-Fuels sind nicht die Lösung Angesichts der erwartet großen Nachfrage nach den grünen Kraftstoffen wie e-Fuels oder dem begehrten Wasserstoff im Flug- und Seeverkehr wird der aufwendig herzustellende Öko-Sprit wahrscheinlich noch lange sehr knapp und auch teuer sein. Da ist es sehr wahrscheinlich, dass es schneller gelingen wird, den in Deutschland genutzten Strommix CO₂-frei zu liefern, was sich wiederum positiv auf die Klimabilanz der Elektroautos auswirken wird. Eine schnelle Verkehrswende ist notwendig Generell betont das ifeu-Team allerdings, für eine schnelle CO₂-Einsparung im Verkehr sei neben dem beschleunigten Vormarsch der Elektromobilität und der ambitionierten Fortsetzung der Energiewende auch die Verkehrsvermeidung wichtig. Denn: „Jeder vermiedene Kilometer schont die Umwelt.“ Der Präsident des Umweltbundesamtes, Dirk Messner, zieht aus der Studie den Schluss, dass der Umstieg auf rein elektrisch betriebene PKWs für die notwendige Minderung der Treibhausgasemissionen im Verkehr eine zentrale Rolle spielt und stärker gefördert werden muss: „Um das Ziel der Bundesregierung von 15 Millionen e-Pkw bis 2030 überhaupt noch erreichen zu können, sind kurzfristig zusätzliche Maßnahmen notwendig.“ So sei eine Reform der Kfz-Steuer sinnvoll, die im ersten Jahr der Zulassung eines Neuwagens einen Zuschlag für Pkw mit hohen CO₂-Emissionen erhebe. Die Studie steht kostenfrei beim Umweltbundesamt zum Download bereit. Quelle: Frankfurter Rundschau, ifeu

Alles ansehen

e-Wiki (53)

  • voylt | Dein Portal für Elektromobilität

    Wer auch immer du bist wir finden das richtige e-Fahrzeug für dich! Unsere Topseller zum e-Shop Wir finden dein e-Fahrzeug . Unser e-Finder hilft dir bei der Suche nach deinem passenden e-Fahrzeug. Beantworte nur ein paar Fragen und du bekommst anhand deiner Angaben Vorschläge für das ideale e-Gefährt! zum e-Finder Zum Probefahrtenangebot Zur Direktsuche Zu Produktvorstellungen und Fahrberichte Suchst du ein spezielles e-Fahrzeug ? Hier geht es zu unseren Kategorien: e-Bike e-Moped e-Wasserfahrzeug e-Scooter e-Nutzfahrzeug e-Motorrad e-CargoBike e-Auto e-Microcar Unsere e-News 24-Stunden Probefahrt mit dem Volvo EX30 Teste den neuen Volvo EX30 ausgiebig in deinem Alltag bei einer 24-Stunden Probefahrt. Ab sofort bei teilnehmenden Volvo Partnern buchbar. Ab 01.03. gelten neue Versicherungs-Kennzeichen für Roller Am 1. März müssen die neuen Versicherungs-Kennzeichen montiert werden. Wir informieren, wer jetzt handeln muss und was es zu beachten gilt. Elektroautos sind klimafreundlicher als Verbrenner Elektroautos sind klimafreundlicher als Verbrenner. Wer heute ein e-Auto fährt, ist um 40 % umweltschonender unterwegs. zu den e-News Was bietet voylt ? Elektromobilität ist einer der Megatrends dieses Jahrhunderts, aber nur wenige kennen sich schon gut mit ihr aus. Wir wollen mit unserem Portal für e-Mobilität beraten und informieren - w er immer du bist, wir finden das richtige e-Fahrzeug für dich. Dein kostenloser Leitfaden für den optimalen Einstieg in die e-Mobilität: Ab j etzt elektrisch mobil Mit Power in die Zukunft. Elektromobilität mach Spaß, ist nachhaltig und wird immer beliebter. Als Neuling hast du viele Fragen. Wir geben Antworten und erklären, wie der Umstieg zum e-Fahrzeug am besten gelingt. Und auch wenn du schon elektrisch mobil bist, findest du in unserem e-Book sicher noch den ein oder anderen Tipp. Jetzt gratis e-Book downloaden Unsere Partner gefördert durch: Wir unterstützen die UN Kontakt Rudi-Schillings-Straße 1 54296 Trier +49 651 493 6739 0 welcome@voylt.com Gefällt dir unser Service? Dann bewerte uns auf Google. Wir freuen uns über deine Sterne! Vorname Nachname e-Mail Vorwahl Telefonnummer Nachricht Absenden Danke für deine Nachricht!

  • e-Wiki | voylt

    Was bedeutet eigentlich ...? Unser e-Wiki gibt Antworten. A AC ad-hoc-Laden Akku Ampere Avere B BAFA Batterie Batterierecycling BEM BEV Bidirektionales Laden BMS C Cargo- und Kurierdienste CCS Stecker CEE Stecker CHAdeMO Coldgate cW-Wert D DC Diess, Herbert Digitale Konnektivität Drehmoment E e-Fuel eKFV Electric Empire Electrified Woman Elektro-Auto Elektro-Bike Elektro-Boot Elektro-CargoBike Elektrofahrzeuge Elektromotor Elektro-Lastenrad Elektroleichtfahrzeuge Elektro-Moped Elektro-Motorrad Elektro-Roller Elektro-Scooter Elektro-Nutzfahrzeuge Elektro-Wasserfahrzeuge Emission F Fahrzeugklassen FCEV Festkörper-Batterie FIN Frontmotor Frunk Führerschein G GPS H Heckmotor Helmpflicht Homologation HPC I Induktionsmotor Induktives Laden J ... K Kobalt Konnektivität kW kWh L Ladekarte Ladeverluste Ladeinfrastruktur Leichtelektrofahrzeuge (LEV) Letzte Meile Lithium Lithium-Ionen-Akku Lithium-Luft-Batterie Lithium-Eisenphosphat-Akku ​ M Maximalleistung Memory Effekt Mennekes Stecker Mittelmotor Monowheel Musk, Elon N Nabenmotor Natrium-Ionen-Akku Nennleistung Newtonmeter Newton, Isaac Nutzfahrzeuge O Ökostrom On-Board Charger One-Pedal-Driving Onewheel P Pedelec Permanentmagnet Synchronmaschine PHEV Plug & Charge Q ... R Range Extender Rapid Gate Regeln im Straßenverkehr Reichweite Reluktanzmotor Rekuperation Rosenberg Stecker S Schuko Stecker Second Life Seltene Erden Sigl, Kurt SoC SoH Solarzellenboot S-Pedelec Steckersysteme Steigfähigkeit Straßenverkehrsordnung Supercharger Sustainable Goals T THG-Quote Tretlagermotor Typ-1 Stecker Typ-2 Stecker Typ-3 Stecker U Umweltbonus Umweltschutz V Versicherungspflicht VIN Volt Volta, Alessandro Vorschriften W Wallbox Wasserstoff Watt Watt, James Wechselakku X ... Y ... Z ZEV e-Mobilität bewegt. Aber wie genau funktioniert das? Wie sind die Zusammenhänge? Viele Themen drehen sich um die Batterien, die e-Fahrzeuge mit Strom versorgen. Aber wie kommt die elektrische Power ins Fahrzeug und dieses dann in Bewegung? Welche Regeln gilt es zu beachten? Und welche Fahrzeuge gibt es überhaupt? ​ Rund um die e-Mobilität gibt es viele Themen und nicht immer weiß man genau, was oder wer sich dahinter verbirgt. Bei zahlreichen Umfragen zeigt sich: Interessenten fühlen sich unwissend. Über ein Drittel der Deutschen (35,5 %) schätzen ihr Wissen als gering ein. Unsicherheiten und mangelnde Informationen sind die Ursache für Fehlinterpretationen. Teilweise herrschen immer noch jahrzehntealte Mythen vor. Wir erklären mit unserem e-Wiki Begriffe, Wissenswertes und Zusammenhänge. Außerdem stellen wir Persönlichkeiten der e-Mobilität vor. Und falls dir eine Information fehlt, melde dich gerne bei uns. Wir nehmen gerne deine Anregung auf.

  • Probefahrten für e-CargoBikes in deiner Nähe | voylt

    Gratis Probefahrt für e-Lastenrad buchen So geht's: 1. Wunschfahrzeug auswählen 2. Daten eingeben 3. Gutschein vor Ort einlösen Wir vermitteln dir einen Termin bei einem Händler in deiner Nähe. Dort kannst du in Ruhe dein e-Lastenfahrrad begutachten und dich beraten lassen. Jetzt Wunschfahrzeug wählen Wähle dein e-Lastenrad für die Probefahrt aus Urban Arrow Family 6.355,50 € Die niedrigere Sitzposition von Kindern sorgt für eine insgesamt niedrigere Schwerpunkthöhe. Mit dem Urban Arrow Family bist du sicher unterwegs. Gratis Probefahrt vereinbaren Chike e-kids 6.999,00 € Ob für die Fahrt zum Kindergarten oder den Wochenendausflug. Das chike e-kids ist der ideale Begleiter für Dich und Deine Familie! Gratis Probefahrt vereinbaren Ca Go Bike FS200 Life ab 7.690,00 € Die wohl attraktivste Alternative zum Stadtauto. Schnell, wendig und viel Platz für Kind und Kegel. Gratis Probefahrt vereinbaren Nicht das richtige dabei? Melde dich bei uns , welches Fahrzeug du gerne in deiner Nähe Probefahren möchtest. Wichtige Informationen zu e-Lastenrädern: Lastenrad mit und ohne Elektromotor e-CargoBikes bieten einige Vorteile gegenüber CargoBikes ohne Elektromotor, wie eine größere Reichweite, eine höhere Transportkapazität und eine leichtere Handhabung bei schweren Lasten. Lastenräder ohne Elektromotor sind jedoch oft kostengünstiger und erfordern weniger Wartung, da sie weniger komplexe Komponenten haben. Die Wahl zwischen e-CargoBikes und Lastenrädern ohne Elektromotor hängt letztendlich von den Bedürfnissen des Nutzers ab, einschließlich der Art der zu transportierenden Lasten, der Distanzen, die zurückgelegt werden müssen und der körperlichen Konstitution. ​ ​ Regionale Förderungen für e-CargoBikes Um den Einsatz von e-CargoBikes zu fördern und den Ausbau der nachhaltigen Mobilität voranzutreiben, bieten das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie verschiedene Kommunen attraktive Förderprogramme an. Hier geben wir einen Überblick über die regionalen Fördermöglichkeiten für elektrische Lastenräder und informieren euch über die zur Verfügung stehenden finanziellen Unterstützungen. ‍ 1. BAFA : Laut dem aktuellen Merkblatt zur E-Lastenfahrrad-Richtlinie (Stand Januar 2023) ist es Gewerbetreibenden möglich, eine finanzielle Förderung zu beantragen. Die Antragsstellung muss zwingend vor Bestellung beim Händler erfolgen. Förderfähig sind 25 % der Anschaffungskosten, maximal jedoch 2.500 € pro e-CargoBike bzw. Lastenfahrradanhänger mit e-Antrieb. 2. Baden-Württemberg : Die Staatsbank unterstützt den Ankauf von Elektrolastenrädern für gewerbliche oder gemeinnützige e-Lastenräder mit bis zu 2.500 €. 3. Hessen : Das Land Hessen fördert ab sofort wieder die Anschaffung von neuen e-Lastenrädern und e-Anhängern. Privatpersonen mit Wohnsitz in Hessen können die Förderung erhalten. Der Antrag ist vor dem Erwerb des e-CargoBikes zu stellen. Weitere Informationen gibt es auf der Website des Hessischen Umweltministeriums. 4. Nordrhein-Westfalen : Im Rahmen der Lastenrad-Förderung NRW wird der Ankauf von Elektrolastenfahrrädern für gewerblichen Bereich gefördert: bis 4.200 € für Kommunen, bis 2.100 € für Unternehmen und 500 € für Lastenräder ohne E-Antrieb. 5. Stuttgart : Die Landeshauptstadt Stuttgart fördert seit 2018 die Neuanschaffung von e‐Lastenrädern für Stuttgarter Familien mit mindestens einem Kind. Die Höhe der Förderung liegt bei 600 €. Die Förderrichtlinie Lastenrad Stuttgart und andere Informationen zum Förderprogramm "E‐Lastenräder für Stuttgarter Familien" gibt es bei stuttgart.de . Anträge können dort direkt online gestellt werden. 6. München bietet max. 500 €, bzw. 750 € für private und gewerbliche Lastenfahrräder ohne/mit Pedelec-Antrieb, max. 250 € für Anhänger. Den doppelten Fördersatz gibt es für Inhaber eines München Pass (Sozialbonus). Die Dauer des Förderprogramms gilt seit 1. Juli 2022 auf Antrag, ab 1. April 2023 bis 31.12.2025 als reguläres neues Förderprogramm. Weitere Informationen zu Fördermöglichkeiten bayerischer Städte gibt es hier . 7. Braunschweig : Gefördert werden laut Förderrichtlinie StVO-konforme, zulassungs- und versicherungsfreie Lastenräder ohne batterieelektrische Tretunterstützung oder mit batterieelektrischer Tretunterstützung (Lastenpedelecs bis 25 km/h). Der Zuschuss beim Erwerb eines e-CargoBikes beträgt 25 % der Netto-Kosten bis max. 1.000 €. 8. Mainz : Im Zuge des „Masterplan 100 % Klimaschutz“ der Stadt Mainz haben die Stadtwerke Mainz ein attraktives Förderprogramm ins Leben gerufen. Dieses fördert den Kauf eines e-Lastenfahrrad mit 300 € Fazit: Die Fördermöglichkeiten für e-CargoBikes variieren je nach Region und Kommune. Sind die Fördergelder ausgeschöpft, enden die Programme. Folgeprojekte sind erwünscht, jedoch nicht immer realisierbar. Unternehmen, Selbstständige und Privatpersonen sollten sich über die aktuellen Förderprogramme in ihrer Region informieren, um von den finanziellen Unterstützungen profitieren zu können. Die genannten Beispiele zeigen, dass es attraktive Zuschüsse gibt, die den Kauf eines e-CargoBikes erleichtern und somit einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Mobilität leisten. voylt übernimmt keine Verantwortung für Vollständigkeit und Abweichungen der Angaben zu Fördermöglichkeiten von Lastenrädern. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link eine Bestellung tätigst, bekommt voylt von deinem Einkauf eine Provision. Alle Preise sind in Euro inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Exklusive Berichte zu e-CargoBikes e-News Safety first mit dem Ca Go Bike - mit Sicherheit ein gutes Gefühl Bericht lesen e-News Zubehör: Wie ich mein Ca Go Lastenrad perfektioniere Bericht lesen

Alles ansehen
bottom of page