top of page
  • AutorenbildSilvia Josten

Die boot Düsseldorf zeigt mehr elektrische Boote

Aktualisiert: 2. Feb.


Frau fotografiert Boot auf Messe
Bild: Messe Düsseldorf / ctillmann

Die Boots- und Wassersportbranche zieht nach neun Tagen Laufzeit der boot 2024 eine positive Bilanz der Messe. Trotz sehr schwieriger Rahmenbedingungen – von Wintereinbruch bis Streik – strömten bis zum 28. Januar zahlreiche Interessierte auf das Düsseldorfer Messegelände. Mit 214.000 Besuchern aus 120 Ländern und mehr als 1.500 Ausstellern aus 67 Nationen auf 220.000 Quadratmetern in 16 Messehallen ist die boot Düsseldorf die größte Yacht- und Wassersportmesse der Welt. Es gab zahlreiche Neuheiten zu sehen. Insbesondere elektrische Boote rücken immer mehr ins Rampenlicht.


Elektrische Boote sind kein Nischenprodukt mehr

Die Hallen 1 bis 4 sind für kleine bis mittelgroße (bis max. 20 Meter) Motorboote, Angelboote und Boote mit e-Antrieb reserviert. Viele Modelle mit innovativen, alternativen Antrieben sind der Hit in der Halle 4 zu bestaunen.


Green Power Boats aus den Niederlanden präsentiert die vollelektrische GreenPower 33. Der Katamaran erreicht mit seinem patentierten Rumpf – nach Werftangaben – bis zu 80 Seemeilen Reichweite, und dies bei einer Geschwindigkeit von 18 Knoten. Die Wave-Piercer-Form des Schiffskörpers und das effiziente starre Hydrofoil sorgen für sehr wirtschaftliches und komplett entspanntes Fahren.

Drei Batterie-Optionen sind für unterschiedlichen Reichweiten verfügbar. Aufgeladen werden die Kraftwerke am üblichen 380-Volt-Anschluss.


Das offene Elektroboot Scoop 2 der französischen Elektro-Pioniere Ruban Bleu beweist: elektrisch Boot-Fahren kann so einfach sein. Fünf Meter Länge, acht Stunden Fahrzeit bei guten vier Knoten, sieben Sitzplätze. So macht der Gruppenausflug auf Binnengewässern Spaß, lautlos und entspannt mit dem 1,8-kW-Motor. Mit Sonnensegel und Tisch im Vorschiff wird die Scoop 2 zum Picknick-Boot. Kein Wunder, dass es genauso von Bootsverleihern wie Privatkunden favorisiert wird. Seit der Gründung 1992 hat Ruban Bleu bereits mehr als 3.000 Elektroboote verkauft. Mit der Scoop 2 haben sie ihren Publikumsliebling geschaffen.




LASAI Solar-Elektroboote sind eins mit dem Meer. Null Emissionen. Keine Lärmbelästigung. Eine andere Art, mit dem Boot zu fahren und das Meer, die Seen und Flüsse zu genießen.


Kaebon: Auf die Idee, die leichtesten am Weltmarkt verfügbaren Motorboote mit Elektroantrieb zu entwickeln und zu bauen, kam Gründer und CEO Kai Krause im Jahr 2020 im Gespräch mit zwei Freunden in San Francisco: „Es war aus meiner Sicht an der Zeit, das Motorbootfahren endlich nachhaltiger zu gestalten. Und das geht nur in extremer, stabiler Ultraleichtbauweise“, war Kai Krause überzeugt. Nicht nur der Rumpf der Kaebon-Boote ist aus Kohlefaser, jedes noch so kleine Teil wird fast schon mit Besessenheit auf Gewichtsreduzierung optimiert. Die erfolgreiche erste Erprobungsfahrt mit dem Hightech-Boot EB EINS im April 2022 war für Kai Krause und alle Beteiligten ein emotionaler Augenblick. Die Crew rund um Kaebon ist überzeugt: Seine Vision vom verantwortungsvollen Fahrspaß für eine bessere Welt wird noch viele weitere aufregende Boote hervorbringen.




Stickl Yachts Kft. aus Ungarn hat neben bereits erfolgreichen Elektrobooten, das e-Spirit entwickelt und präsentiert dies auf der boot in Düsseldorf. Das schneidige Aussehen des E-Spirit und sein progressiver Stil beeindrucken. Die aufregenden Konturen und Kanten bestimmen den einzigartigen Look des Bootes. Dieses Boot ist alles andere als durchschnittlich. Der Fahrer sitzt hoch über dem Wasser, dennoch in einer sportlichen Sitzposition. Es gibt 3 Motorstärken zur Auswahl: ein 16 kW Unterwassermotor mit einem 17 kWh Lithium-Batteriesystem, ein 40 kW Innenbordmotor (34 kWh) mit einer maximalen Geschwindigkeit von 30 km/h oder auch ein 100 kW/125kW Motor, der 40 - 50 km/h erreicht. Stickl Yachts vereint Eleganz mit extravagantem Design und innovativer Technik.



Watt & Boat SARL ist ein französischer Bootshersteller und bietet eine breite Palette umweltfreundlicher und leider elektrischer Boote, die den Anforderungen und Wünschen ihrer Kunden entsprechen. Hierzu gehört das OBIBOAT, ein 7-Sitzer-Elektrokatamaran in bunten Farben, der Freizeitspaß garantiert. Das OXFLOAT Lounge Boat erinnert eher an einen luxuriösen Schwimmring. Mit seiner runden und verspielten Erscheinung begeistert es Familien jeden Alters. Auch für den Nachwuchs bietet der Hersteller das passende Gefährt: Das JIMBOAT 6.5 ist komplett elektrisch und aus natürlichen Fasern gefertigt, gebaut wie ein echtes Boot daher perfekt für Kinder geeignet. Das Angebot des Herstellers ist auch für die gewerbliche Vermarktung, beispielsweise an Badeseen, interessant.



Whisper Yachts navigiert in Richtung eines Horizonts, an dem die Nautik neu erfunden wird. Mit solarbetriebenen Elektroyachten präsentieren Whisper Yachts die nachhaltige e-Mobilität auf dem Wasser. Auf dieser poetischen Reise verschmelzen ökologische Verantwortung und langsame Kreuzfahrten zu einem luxuriösen und naturbewussten Erlebnis.

Die Yachten tragen den Namen Flüstern 40, 50 und 60. Der Hersteller hat ein optimales Verhältnis von Profil/Länge/Breite/Tiefgang gewählt, um die Leistung des Rumpfes im Wasser mit minimalem Widerstand zu optimieren. Der hintere Teil des Rumpfes ist erhöht, um die horizontale Bewegung der Propeller zu fördern, ohne den Tiefgang zu beeinträchtigen. Die für die Konstruktion der Rümpfe und Aufbauten verwendeten Materialien wurden sorgfältig ausgewählt. Whisper Yachts und Berret-Racoupeau Design haben die modernsten Verbundwerkstofftechniken gewählt, um ein perfektes Gleichgewicht zwischen Komfort und Leichtbau zu gewährleisten.



Motoren auf Messestand
Elektrische Außenbordmotoren von Torqeedo, Bild: Messe Düsseldorf / ctillmann

Elektroantrieb für Boote: sauber und nachhaltig


Es muss nicht gleich ein neues, elektrisches Boot sein. Torqeedo ist ein deutscher Hersteller von elektrischen Antriebssystemen für Boote. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Weßling, Landkreis Starnberg und vertreibt seine Produkte international. Torqeedo stellt elektrische Bootsmotoren mit einer Leistungsspanne von 400 Watt bis 100 Kilowatt her. Torqeedo hat jüngst seien Kooperation mit c.technology, einem SaaS-Cloud-Infrastruktur-Anbieter, bekannt gegeben. Beide Unternehmen entwickeln nun gemeinsam smarte, intelligente Motoren. Die Integration der Cloud-Technologie in elektrische Bootsantriebe ist ein weiterer Meilenstein für ein nachhaltiges, modernes und benutzerfreundliches Bootfahren.

Zahlreiche weitere Hersteller wie EPropulsion (eLite), Ilmor (ION), Mercury (Avator 7.5e, 20e, 35e, sowie ganz neu 75e und 110e) oder Mitor (mit neuen Saildrives und Podmotoren) haben sich inzwischen auf elektrische Außenbord-Antriebe spezialisiert.




Surfer mit Segel auf dem Wasser schwebend auf e-Foil
Finn Flügel auf dem Wasser beim Wingfoiling, Bild: Messe Düsseldorf / ctillmann

Finn Flügel zeigt sein Können beim Wingfoiling

Für den entsprechenden Promifaktor der boot 2024 in Düsseldorf sorgte u.a. Finn Flügel, ein absolutes Ausnahmetalent in der Kitesurf-Welt. Mit gerade einmal 14 Jahren ist der beste deutsche Kiter aller Zeiten. Er ist nicht nur amtierender U16 Jugendweltmeister und Deutschen Meister (Jugend und Herren), sondern seit 2023 auch der jüngste Teilnehmer in der gesamten Geschichte des Kitesports, der in einem Freestyle-Finale bei den Herren im Worldcup steht, und der erste Deutsche überhaupt. Auf der Messe präsentierte er sein Können auch beim Wingfoiling, auch Wingsurfen genannt, - DEM neuen Wassersporttrend. Foils gibt es in den verschiedensten Varianten, natürlich auch elektrisch. Die e-Foils werden immer beliebter in der Community. Auch Audi präsentierte wieder seine begehrten e-tron foils.



Seit Jahrzehnten gilt die boot in Düsseldorf als der Trendsetter der Branche. Der Trend hin zu Nachhaltigkeitskonzepten war in allen Bereichen sichtbar. Der Meeresschutz und innovative, nachhaltige Technologien spielen eine immer wichtigere Rolle im maritimen Sport. Das Nachhaltigkeitsforum Blue Innovation Dock hat sich zum echten Innovationstreiber herausgebildet. Hier wurden neue Ideen und Visionen für mehr Nachhaltigkeit beim Bootsbau, bei der Entwicklung neuer Antriebe, sowie beim Bewirtschaften von Marinas und im Tourismus ausgetauscht. Insgesamt waren etwas weniger Publikumsverkehr als im letzten Jahr zu verzeichnen. Aber die fachkundigen Besucher, die kamen, wussten, was sie wollten. So waren die Aussteller am Ende sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen. Es fand nicht nur ein reger Austausch mit Interessierten statt, sondern auch die Auftragsbücher wurden gut gefüllt. Ein gelungener Saisonauftakt für 2024!


Die nächste boot Düsseldorf findet vom 18. bis 26.01.2025 statt.






18 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page