top of page
  • AutorenbildTom Haas

eRockit!

Aktualisiert: 18. Apr.


Drei Personen fahren auf eRockit Motorrädern auf einer Straße
eRockit on Tour

Mit dem eROCKIT muss man einfach nur kräftig in die Pedale treten und schon fährt man 90 km/h schnell. Hört sich verrückt an? Ist es auch!

Wer gerne kräftig in die Pedale tritt ist beim eROCKIT sehr gut aufgehoben. Denn dieses außergewöhnliche Fahrzeug lässt sich dank kräftigem in die Pedale treten auf bis zu 90km/h beschleunigen. Gut, das hat natürlich nur bedingt etwas mit Muskelkraft zu tun. Ziemlich schnell ist es für ein Fahrrad trotzdem. Wobei man beim eROCKIT natürlich eigentlich gar nicht mehr von einem Fahrrad sprechen kann. Man muss zwar in die Pedale treten, aber da hören die Gemeinsamkeiten zwischen Fahrrad und eROCKIT auch fast schon wieder auf.

eROCKIT – der human hybrid

Eigentlich sagt der Name ja schon alles – eROCKIT. Das Fahrzeug hat etwas mit Elektromobilität zu tun und es ist ungefähr so schnell wie eine Rakete. Naja, so fühlt es sich zumindest an. Wenn man mit 2 Pedalen fährt ist und dann auf einmal mit knapp unter 100 Kilometern die Stunde unterwegs ist, kommt man sich schonmal kurz ein wenig komisch vor. Wir meinen das aber gar nicht negativ! Denn wir lieben diese Verrücktheiten und Besonderheiten, die die Elektromobilität hervorbringt. Die Innovation des eROCKIT ist, dass der Elektromotor nicht als Unterstützung zur Muskelkraft, sondern als Multiplikator wirkt. Umso du in die Pedale trittst, umso schneller fährst du also. Sehr viel schneller!

Fahrrad, Motorrad, oder beides?

Und wenn man so schnell fährt, kann man natürlich nicht mehr von einem Fahrrad sprechen. Oder? Optisch und dank des Pedalsystems erinnert das eROCKIT natürlich stark an ein Fahrrad. Allerdings sind so ziemlich alle anderen Teile von Motorrädern geliehen. Entsprechend benötigt man für dieses Fahrzeug auch einen A1-Führerschein. Denn das eROCKIT ist zulassungstechnisch ein Leichtkraftrad; in der alten Verbrenner-Welt würde man von einer 125er sprechen. Das heißt, dass du dieses Motorrad unter gewissen Umständen sogar mit Auto-Führerschein fahren darfst! Den Fahrspaß kannst du dann auch gleich für bis zu 120 Kilometer genießen. Bei dieser Reichweite muss man definitiv vor nichts Angst haben. Es sei denn du möchtest unbedingt mit dem eROCKIT die Alpen überqueren. Aber das ist wohl auch mal abgesehen von der Reichweite nicht die beste Idee. Aber ganz im Ernst: Für den Weg zur Arbeit und zurück und noch den ein oder anderen Umweg – weil es halt auch einfach Spaß macht das Teil zu fahren – ist die Reichweite mehr als ausreichend.

Innovation made in Germany

2014 von Andreas Zurwehme gegründet, hat das Henningsdorfer (bei Berlin) Unternehmen mittlerweile einiges erreicht. Nachhaltige Mobilität, die auch Spaß macht, ist für eROCKIT das große Ziel. Das Motorrad wird nach höchsten Qualitätsstandards in Deutschland hergestellt, ist also ein echtes „made in Germany“ Produkt. Der Elektromotor leistet ganze 16 Kilowatt in der Spitze. Zu wenig Leistung ist also definitiv kein Problem. Das eROCKIT ist nicht nur ökologisch nachhaltig, sondern trotz des relativ hohen Anschaffungspreises durchaus ökonomisch nachhaltig. Denn dank des wartungsarmen Antriebs und der niedrigen Kosten für eine Vollladung (100km kosten nur ca. 2€), kommen auf dich als zukünftigen Besitzer nur geringe Kosten zu. Im Vergleich zum Auto ist so ein Elektrozweirad natürlich sowieso preislich unschlagbar.


Kostenfreie Probefahrt buchen

Du möchtest jetzt endlich auch mal ein eROCKIT fahren? Dann mach direkt hier eine Probefahrt mit der eROCKIT Limited Edition 100 aus.

28 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page