top of page
  • AutorenbildSilvia Josten

e4 Testival 2023 - e-Mobilität zum Anfassen am Hockenheimring

Aktualisiert: 21. März


gläserne Pokale stehen für Siegerehrung bereit

Ende Oktober zeigt sich der Hockenheimring zu 100 % elektrifiziert. Am Wochenende vom 27. bis 29.10.2023 gab es zahlreiche Möglichkeiten e-Mobilität selbst zu erFahren, sich zu informieren und auszutauschen. Wann hat man schon die Möglichkeit so viele Probefahrten zu machen und alles zu sehen, was e-Mobilität leisten kann? Ob e-Scooter, Elektromotorrad, Luxus-Limousine oder LKW mit e-Antrieb - nichts ist unmöglich.

Ebenso fanden einige spannende Diskussionsrunden statt. Die Fachtagung bot ein breites Spektrum an Themen und brachte interessante Fakten zutage. Es zeigte sich deutlich: e-Mobilität ist nicht nur etwas für Freaks, e-Mobilität ist für jeden geeignet und vor allem macht es Spaß!


6 Fakten zum e4 Testival 2023 am Hockenheimring

  • 12.000 Besucher konnten e-Mobilität an 3 Tagen hautnah erleben.

  • Pro Besucher wurden mehr als 3 Probefahrten absolviert.

  • 55 Aussteller präsentierte Ihre Fahrzeuge, ihre Ideen und ermöglichten Einblicke in ihre Innovationen.

  • Ereignisreicher Fachbesuchertag mit Kongress #ReLearnMobility

  • Mobility Forum mit fundierten Sachinformationen

  • 34 Teams nahmen an der 4. ADAC e-competition teil, ein 18-Stunden-Rennen in der Nacht von Samstag auf Sonntag, bei dem die richtige Ladestrategie zum Klassensieg führte.


Verschiedenste Hersteller und Händler boten eine Vielzahl an Modellen zur Probefahrt auf der Grand-Prix-Strecke und im Freigelände des Hockenheimrings an. Die Modellpalette reichte von e-Bikes über e-Pkw, Elektroleichtfahrzeuge (L1-7e) und e-Transporter (N1) für Handwerk und Gewerbetreibende bis hin zu e-Scootern, e-Mopeds und e-Motorrädern. Sogar eine Fahrt mit dem MAN Lion’s City Elektrobus oder eine Probefahrt mit der Zugmaschine des Elektro-LKW von Designwerk war möglich.



Insgesamt standen während des e4 TESTIVALs verschiedenste Marken zum Testen bereit: Audi, BMW, Cenntro, Cupra, Evum Motors, Fiat, Genesis, Kia, MG, Mini, Mitsubishi, Nissan, GWM mit den Marken Ora und Wey, Peugeot, Polestar, Porsche, Skoda, Tesla und Volkswagen. Urban Mobility wurde präsentiert von Black Tea, GEOS, Gocycle, eRockit, Moovi, Piaggio und vr-bikes.



Ladelösungen für bequemes Laden


Auch das Thema Laden bot einige Einblicke in unterschiedliche Möglichkeiten der Stromversorgung für Elektrofahrzeuge.


Amperio bietet ganzheitliche Ladelösungen für AC- und DC-Ladeinfrastruktur. Bespielsweise mit der mobilen Ladestation mit Stromspeicher. Diese kann je nach Bedarf an geeigneten Standorten aufgebaut werden - bedarfsgerecht und werbewirksam


Chargetic ist ein junges Startup aus Karlsruhe, das Ladelösungen für zu Hause anbieten. Zielgruppe dabei sind vor allem Immobiliengesellschaften und Hausverwaltungen, Bauträger und WEGs. Von der Planung bis hin zur Beratung und Überwachung der Ausführung bietet das engagierte Team einen Rund-Um-Service.


PlugX bietet eine Ladelösung für alle elektrischen Geräte und Fahrzeuge, vom Smartphone bis hin zu m e-Auto. Jeder kann seine Stomquelle digital in einer App registrieren lassen. Das ermöglicht ein grenzenloses Laden an den Orten, an denen Ladestationen benötigt werden. Die Abrechnung erfolgt bequem über die App und so kann jeder dank dieser umweltfreundlichen Möglichkeit sogar Geld verdienen. Der Service ist in der Schweiz schon verfügbar, Deutschland und Niederlande sollen in den nächsten Monaten folgen.


LADE - u.a. ein Gewinner des Start-up Awards "Transforming Mobility" - ermöglicht Komplettlösungen für Unternehmen, Parkflächenbetreiber, Hotels, Kommunen und Stadtwerke, Sport- und Freizeiteinrichtungen, sowie den Einzelhandel. LADE ist gemacht für nachhaltiges Wirtschaften. Hochwertige Hardware und das intelligente Wartungskonzept sorgen für eine hohe Lebensdauer. Software-Updates können automatisch aus der Cloud geladen werden. Dank umfassender Sensorik und KI-gestütztem Backend haben Betreiber ihre Ladepunkte rund um die Uhr im Blick.




Start-ups präsentieren innovative Ideen der e-Mobilität


Second Ride entwickelt Umrüstkits, mit denen Verbrenner-Mopeds mit nur wenigen Handgriffen elektrifiziert werden können. Wir haben ausführlich in unseren News darüber berichtet. Das originale Fahrzeug kann weiterverwendet werden, aber mit allen Vorzügen der Elektromobilität: Wartungsarm, geräusch- und abgaslos und leistungsstark. Durch die Weiternutzung des gesamten Fahrzeugs wird ein ressourcenschonender Umstieg aller Fahrzeuge der DDR-Marke SIMSON auf Elektro möglich. Diese Idee wurde von der Jury des Start-up Awards belohnt: Second Ride gehörte ebenfalls zu den Gewinnern.


Moovi präsentierte die vielen Möglichkeiten auch schwere Ladung mit dem e-Scooter zu transportieren. Egal ob Koffer, Bierkiste oder Camping-Toilette: mit dem patentierten Lastensystem bist du für alle Fälle gewappnet. Zudem ist der e-Scooter Moovi Pro Comfort mit 12,8 kg verhältnismäßig leicht. Somit kann dieser bequem überall hin mitgenommen werden.


Black Tea hat ein stylisches e-Motorrad im Retro-Look konzipiert, über das wir bereits hier berichtet haben. Nun gibt es das Bike auch in einer schnelleren Version. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 120 km/h ist die Bonfire Y perfekt für kleine Ausflüge über die Landstraße oder Autobahn. Mit der erhöhten Leistung ist die Bonfire Y perfekt für alle, die keine Kompromisse eingehen wollen.


eRockit lud auf dem Freigelände zur Probefahrt ein und auch wir konnten das hybride e-Motorrad mit Pedalantrieb live testen. Das Fahrgefühl ist wirklich einmalig. Es macht richtig Spaß die Geschwindigkeit mit langsamen Padalschwüngen anzupassen. Die schmale Linienführung ermöglicht dabei ein agiles Fahren: vollkommen leicht, vollkommen unkompliziert, Fahrspaß pur. Jeder Probefahrende kam mit einem Lächeln zurück!


Logo Banner Finalist Start-up Award 2023

Auch wir von voylt waren als Finalisten der Start-up Awards mit einem Stand in der Start-up Box vertreten. Es gab einen spannenden Austausch mit Interessierten und anderen innovativen Anbietern von e-Mobilitäts-Lösungen. Zudem konnte einige Besucher unseren e-Finder ausprobieren und herausfinden, welches e-Fahrzeug am besten für sie passt.



Insgesamt herrschte an beiden Publikumstagen trotz regnerischem Wetter reger Testbetrieb in allen Fahrzeugenklassen. Besucher testeten in der Regel drei und mehr Fahrzeuge. Für Jung und Alt gab es vieles zu entdecken. Das e4 Testival 2023 am Hockenheimring ist ein echtes Familien-Event der e-Mobilität, das zeigt sich an den Besuchertagen ganz deutlich.


Das nächste e4 TESTIVAL wird am 25. Oktober 2024 wieder auf dem Hockenheimring stattfinden.



Start eines Rennens mit mehreren Elektroautos

8 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

תגובות


bottom of page