E-Motorrad

 

Was ist ein E-Motorrad?

Ab der Klasse L3e spricht man von E-Motorrädern.
Hier wird unterschieden nach der Stärke des Motors und der dadurch resultierenden Höchstgeschwindigkeit. Dementsprechend muss die jeweils gültige Fahrerlaubnis vorhanden sein.

Die Fahrerlaubnis A1 (oder auch B196) wird für Motorräder bis 11 kW und einer Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h bis 100 km/h benötigt.
Krafträder bis 35 kW benötigen den Führerschein A2.
Für alle stärkeren Motorräder über 35 kW ist die Fahrerlaubnis der Klasse A verpflichtend, mit der man dann natürlich auch alle anderen Motorräder der Klasse l3e fahren darf.

Die Zulassung der Motorräder erfolgt über das regionale Straßenverkehrsamt. Hierzu beantragt man vorab bei der Versicherung eine EVB-Nummer. Helmpflicht ist hier natürlich auch gegeben. Hierbei ist auf einen optimalen Sitz zu achten und dass die Helme nach der in Europa einheitlichen ECE-Norm entsprechen.


E-Motorrad