E-Bike

Was ist ein E-Bike?

Im allgemeinen Sprachgebrauch ist oft von E-Bikes die Rede, wenn eigentlich Pedelecs gemeint sind. Vor dem Gesetzgeber stellen E-Bikes eine eigene Kategorie mit mehreren Unterklassen dar. Der Grund ist, dass man auf einem E-Bike nicht zwangsläufig mittreten muss. Damit erinnern sie eher an Leichtmofas beziehungsweise Mofas. Ein Versicherungspflicht ist hierdurch auch gegeben. Unterschiede gibt es bei den Klasseneinteilungen:

E-Bikes, die maximal 20 km/h schnell sind und einen max. 500-Watt-Motor haben, dürfen bereits ab einem Alter von 15 Jahren gefahren werden (Pedelec). Ein Helm ist dabei nicht zwingend vorgeschrieben, aber sinnvoll. Voraussetzung ist eine Mofa-Prüfbescheinigung, die las Klasse M im PKW-Führerschein automatisch enthalten ist.
Diese Prüfbescheinigung ist auch für die maximal 25 km/h schnellen E-Bikes (Motorleistung bis 1.000 Watt) vorgeschrieben. Sie dürfen ebenfalls ab 15 Jahren gefahren werden. Das Tragen eines Helms ist bei ihnen Pflicht.

Helmpflicht (bitte Zulassung für die Höchstgeschwindigkeit beachten) besteht auch bei den starken E-Bikes, den sogenannten S-Pedelecs.


E-Bike