Leichtfahrzeug (LEV)

Was ist ein elektrisches Leichtfahrzeug?

Als nachhaltige Mobilitätslösung nehmen die elektrischen Leichtfahrzeuge (LEV – Light Electric Vehicle) eine wichtige Rolle ein. Dazu zählen insgesamt alle Fahrzeugklassen von L1e bis L7e. Die zweirädrigen Fahrzeugklassen L1e bis L3e beinhalten S-Pedelecs und E-Roller bis zum E-Motorrad. Auch die Mikromobilität mit der Klasse eKFV vervollständigt das Angebot. Ebenso gehören die noch unbekannteren Fahrzeugklassen L6e und L7e dazu: Leichtkraftfahrzeuge mit 4 Rädern. Diese sind auch bekannt unter den Begriffen City-Stromer, LEM (Leicht-Elektro-Mobil), NAFA (Nahverkehrs-Fahrzeug) oder auch SDV (Short Distance Vehicle).

Neben dem seit vielen Jahren auf dem Markt erhältlichen Renault Twizy gibt es inzwischen weitere Hersteller mit zukunftstrendigen Modellen. Dazu gehört die Aixam Modellreihen Emotion und Minauto, der Citroën Ami, der Tazzari aus Italien und der Microlino aus der Schweiz.

Auch im B2B-Sektor nimmt die urbane E-Mobilität einen wichtigen Platz ein. Das Angebot der Cargo-Leichtkraftfahrzeuge, wie z. B. ARI Motors oder Goupil, wächst stetig. Oder wie wäre es mit einem Cargo E-Bike auf 4 Rädern, z.B. dem Loadster Citkar? Sie bieten eine saubere Alternative für Lieferdienste, Handwerksbetriebe und Konzerne mit weitläufigen Betriebsgeländen. Auch Kommunen und Gemeinden greifen inzwischen auf dieses Angebot zu.

Weitere Informationen findest du in unserem Blog-Beitrag Elektroleichtfahrzeuge.